Home > Berichte & Tests > Tests: Zubehör > Exklusivtest Alpinestars Bionic Street Shield Feedback senden Seite weiterempfehlen Druckbare Version dieser Seite anzeigen

22/01 2010:
Alpinestars Bionic Street Shield Rückenprotektor



(stw)„Wer heute als Motorradfahrer ohne Rückenprotektor unterwegs ist, ist im Kopf nicht mehr ganz richtig“… mit diesen Worten begann vor ein paar Jahren ein Sicherheitstraining für Motorradfahrer. Doch auch Jahre später sieht man noch viele Motorradfahrer ohne ausreichenden Rückenschutz.

Aber was machen, wenn die neu erworbene Lederkombi keinen integrierten Rückenschutz aufweißt oder die dafür vorgesehene Aussparung den Eindruck einer Handytasche vermittelt?

 


In diesem Fall sollte ein separat zu tragender Rückenprotektor die Arbeit verrichten, wenn der schlimmste Fall eintritt. In den überwiegenden Fällen sind Motorradfahrer unschuldig, doch das ist ein schwacher Trost für den Betroffenen.

Youngbiker.de stellt euch aus diesem Grund den Alpinestars Bionic Street Shield vor. Ein Rückenprotektor der mit 189,-- € im oberen Preissegment liegt. Ob er dem Preis gerecht wird, messen wir an den Punkten Sicherheit, Tragekomfort, und Beweglichkeit.



Vorab ist wichtig, dass Ihr Euch im Klaren seid, für welchen Einsatz Ihr einen solchen Protektor braucht. Der Naked- oder Tourenfahrer, der meist mit Textil unterwegs ist, kann darunter andere Protektoren tragen, als der Sportfahrer mit Lederkombi. Mit einem Schildkrötenpanzer unter der eng anliegenden Lederkombi wird man nicht glücklich, genau so wenig mit dem zu kleinen Rückenprotektor unter der komfortabel geschnittenen Textilkombination.

Der von Alpinestars angebotene Bionic Street Shild ist für die gebückt fliegende Lederkombifraktion gedacht, funktioniert unter Einschränkungen auch mit Textilbekleidung - aber dazu später mehr.

Neben dem Wofür ist auch noch wichtig, dass der erworbene Rückenschutz die aktuellen CE Normen einhält. Anderenfalls ist nicht gewährleistet, dass der Rückenprotektor ausreichenden Schutz bietet.

 


Ein Rückenprotektor sollte unbedingt den Bereich zwischen Hals und Steiß abdecken, damit die Wirbelsäule best möglich geschützt wird.

Wichtig ist, dass der Fahrer sich mit Protektor ohne Einschränkungen auf dem Motorrad bewegen kann, bei diesem Thema ist auch wieder zwischen dem Einsatzgebiet(dem Wofür) zu unterscheiden.

Stört bei der gebückten sportlichen Haltung ein zu großer Nierengurt, kann er beim aufrecht sitzenden Tourenfahrer erheblich zum guten Sitz unter der (meist getragenen) Textilkombi beitragen.


<< Zurück zu "Tests: Zubehör"

Weiter >>


Sitemap | Feedback | Impressum

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2014 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


Wie sieht euer Auto aus? (kein Streit, Spam, etc)!
00:23 Dogfighter
Honda NSR 2001 schwarz
17:21 julianbenner
Kilo K1
23:02 Odske NS-1
Domi´s R6 goes to GSX-R 1000
21:40 Oak
Wie sieht euer Auto aus?
21:39 Oak