Home > Berichte & Tests > Tests: Zubehör > Helmtest HJC FS-11 Feedback senden Seite weiterempfehlen Druckbare Version dieser Seite anzeigen

Helmtest HJC FS-11

(stw)Nach dem CL-ST schickt HJC mit dem FS-11 seinen nächsten Kandidaten ins Rennen.

Integrierte Visierblende, Air-Pump-System, Pinlock Ready, Anti-Fog Visier, Visierarretierung, großes Sichtfeld, Doppel-D Verschluss, Gingkomin-Gewebe gegen Geruchs- und Bakterienbildung und dies alles für 299,-- € im coolen DUENDE Design. Gute Grundvoraussetzungen für einen viel versprechenden Test – und so kam es auch.

 



Beim FS-11 ist auch der sinnvolle Atemschutz standardmäßig im Lieferumfang enthalten und im Zusammenspiel mit der schwarzen Sonnenblende ein echter Eye-Catcher.

Der FS-11 sitzt sauber auf dem Kopf und begeht mit dem integrierten Air-Pump System einen neuen Weg in Sachen Passform und Komfort. Gab es früher das Problem, dass die Wangenpolster nicht richtig saßen, ist das heute nur noch eine Frage der Luft. Individuell kann so der untere Teil der Kopfkontur angepasst werden. Bedient wird diese innovative Technik über zwei Druckknöpfe an der Innenseite des Helms auf Höhe des Kinns. Bei aufgesetztem Helm sind beide Knöpfe leicht zu erreichen, auch mit (nicht zu dicken) Handschuhen. Der größere der zwei, wird zum „aufpumpen“ genutzt, dass bedeutet in der Praxis, ca. 10 bis 15 mal drücken, damit die Wangenpolster richtig eng anliegen. Mit dem kleineren kann die Luft wieder aus den Polstern entweichen. Dies wird mit einem kurzen Zischen unterstrichen und bietet sich vor allem beim Absetzen des Helms an.



Der aus Fiberglas/Aramid–Verbund hergestellte Helm überzeugt bei den Trockenübungen mit angenehmen Sitz, sowie einer leichtgängigen Visiermechanik. Arretiert kann auch beim FS-11 werden. Trotz revolutionärem System und integrierter Sonnenblende liegt das Gewicht des FS-11 laut Hersteller nur bei 1600g (Helmgröße L im Test: 1638g). Das System für die integrierte Sonnenlende (kratzfest) ist von anderen HJC Helmen altbekannt und funktioniert einwandfrei.


Auf der Autobahn

verhält sich der FS-11 bis 180km/h neutral, alle Geschwindigkeiten darüber zählen für unseren Test nicht, denn wir versuchen nah an der Realität zu bleiben.

 

Mit dem „ACS“ Ventilationssystem soll die Luft und Feuchtigkeit effektiv nach hinten durch den Helm hindurch geleitet werden. So beschreibt es HJC und wir können im Straßenbetrieb nur zustimmen. Angenehm durchflutet uns neue Luft bei geöffneten Lufteinlässen und das schon ab 50 km/h. Diese sind auch beim Fahren leicht zu erreichen. So wünschen wir uns das!

So wie jeder andere Testhelm bei Youngbiker, musste auch der FS-11 sich der Waschdüse stellen. Ein Test, der uns jedes Mal sehr viel Spaß bereitet, weiß doch keiner ob der Testpilot unter seinem Helm trocken bleibt. HJC hat uns mit dem FS-11 ein wenig den Spaß genommen, denn kein Tropfen konnte sich aus der 2m entfernten Düse den Weg in die Gesichtspartie unseres Probanden bahnen.

 




<< Zurück zu "Tests: Zubehör"

Weiter >>


Sitemap | Feedback | Impressum

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2014 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


MZ 125 sm
18:54 susqwe123
Welche Getränke zum feiern?
05:36 Wissens
Offizieller Lied-Such-Thread
05:34 Wissens
Termine 2012
05:30 Wissens
Wie sieht euer Auto aus? (kein Streit, Spam, etc)!
14:26 extrema125cc