Home > Berichte & Tests > Einsteiger > Motorradfinanzierung: Händler oder Bank?

(c) youngbiker.de

Wenn der Führerschein bestanden ist, rückt der Traum vom eigenen Motorrad in greifbare Nähe. Ohne ein finanzielles Polster auf dem Konto oder Verwandte, die finanziell auszuhelfen, steht aber nur ein Kredit über den Händler oder die Bank zur Auswahl, um den Traum vom eigenen fahrbaren Untersatz zu verwirklichen. Doch bevor vorschnell eine falsche Entscheidung getroffen wird, lohnt sich ein Vergleich der Finanzierungsmöglichkeiten.

 

Wer mit einem gebrauchten Motorrad von einem Privatverkäufer liebäugelt, kann nur genügend Bares für den Traum ansparen oder aber einen Bankkredit in Anspruch nehmen. Anders beim Erwerb eines neuen Motorrads: Hier steht zusätzlich die Finanzierung über den Händler zur Auswahl. Die Angebote der Motorradverkäufer klingen im ersten Moment immer sehr gut und vertrauenswürdig. Allerdings kann man durch eine Kfz-Finanzierung per Kredit beim Händler als Barzahler auftreten und somit einen niedrigeren Kaufpreis und günstige Konditionen aushandeln.

Alles aus einer Hand


Der Vorteil bei einem vom Händler finanzierten Motorrad liegt hauptsächlich darin, dass alles zentral vom Verkäufer geregelt werden kann. Kauf, Wartung, Versicherung und Finanzierung werden auf Wunsch vom Händler übernommen. Das spart, wenn es zu Problemen kommt, Zeit und Nerven. Allerdings kann der Finanzierungspartner nicht selbst ausgewählt werden, denn der Händler arbeitet meist mit einer bestimmten Bank zusammen. Zwar liegen die Kreditkonditionen oft auf einem niedrigen Niveau und bei manchen Händlern ist es sogar möglich, eine Null-Prozent-Finanzierung abzuschließen, allerdings ist es nicht möglich, die finanzierende Bank selbst zu wählen. Somit entfällt auch die Möglichkeit von Sondertilgungen oder Ratenaussetzungen.

Günstige Zinsen beim Kauf auf Raten


Anders bei der Finanzierung über eine Bank. Hier können besondere Kreditkonditionen vertraglich festgelegt werden. Der Kunde hat direkt Einfluss auf die Höhe der Summe, die Laufzeit und die monatliche Rate. Somit kann er das Budget für das Motorrad der eigenen finanziellen Situation anpassen. Mit dem Kreditrechner der ING DiBa lässt sich ausrechnen, welche Rate bei einer bestimmten Laufzeit für den Wunschbetrag monatlich fällig wird. Da das Darlehen zweckgebunden ist, bieten Kreditinstitute mitunter enorm günstige Zinsen an. Außerdem kann man mit einem Ratenkredit den gesamten Kaufpreis bar bezahlen und somit einen Rabatt mit dem Verkäufer des Motorrads aushandeln.

Vielfältige Möglichkeiten


Die Möglichkeiten, sich auch ohne eigene finanzielle Mittel den Traum vom Motorrad zu erfüllen, sind also vielfältig. Je nach individueller Situation kann ein Kredit vom Händler oder von der Bank vorteilhaft sein. Deshalb sollten am besten verschiedene Angebote eingeholt und verglichen werden, bevor man eine endgültige Kaufentscheidung trifft.

Beachtet auch unsere Artiikel Motorradfinanzierung: Ja oder nein?

Sitemap | Impressum | Verwendung von Cookies

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2017 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


Husky 125ccm
20:54 Colt
Streetfighterumb... Honda CBR 125 RW6
21:45 Street-Wolf
Kreidler Supermoto 125 2016 // Frage zur Elektrik
17:08 Mr. Toast
Oft gestellte Fragen im Chopper-Forum (FAQ)
11:30 Oliver Walker
Honda CLR 125 Auspuff und Mehr Power !
21:45 zoddlerdrummer