Home > Motorräder > Katalog > Naked Bikes > Kawasaki Z 750

Kawasaki
Foto: Kawasaki

Bewertungen (20)
Fahrkomfort
Handling
Zuverlässigkeit
Preis-/Leistungsverhältnis
Design
Verarbeitungsqualität
Dieses Bike bewerten
Weiterführende Links
Bildergalerie
Userberichte und Infos
Bikevergleich...
Wer fährt dieses Bike?
Mehr von Kawasaki

Die Modernisierung der Mittelklasse, zum Teil erzwungen durch neue Lärm- und Geräuschwerte, zeigt erste Früchte. Und die machen Appetit, denn alle Japaner beließen es nicht dabei, Homologationsrichtlinien zu erfüllen, sondern technisch wie stilistisch Akzente zu setzen. Egal, ob Honda, Yamaha oder Kawasaki, überall sorgen nun wassergekühlte Motoren für Vortrieb, im Fall der Z 750 das verkleinerte Triebwerk der überaus erfolgreichen Z 1000. Und wie beim Vorreiter fügt sich auch der in Bohrung und Hub verkleinerte Dreiviertelliter-Four harmonisch in seinen milde modifizierten Rahmen. Dennoch: Die kleine Z sieht anders aus. Weniger wichtig. Auch weniger verspielt – ganz klar ein Zugeständnis an den Kalkulator, der mit Macht einen äußerst attraktiven Preis durchsetzen wollte. Operation gelungen, und wem edle Lackierung, vier Endschalldämpfer und hübsche Applikationen an Motordeckeln verzichtbar erscheinen, dem wird auch die Z 750 noch wunderbar gefallen. Aufregend auf jeden Fall, denn das kantige Äußere blieb erhalten. Die Technik folgt dem modernistischen Anspruch: Vier Ventile pro Zylinder, Einspritzanlage mit doppelten Drosselklappen und Katalysator dürften noch einige Jahre als zeitgemäß gelten, die Federungs- und Bremskomponenten erwecken Vertrauen. Praktisch, dass Zugstufe und Federbasis des Federbeins verstellbar sind, so ein Allrounder muss halt in der Regel für vieles herhalten. Für Urlaube zum Beispiel, und während die Sitzprobe vorn durchaus befriedigen konnte, weil sie sehr integrativ und locker wirkt, verlangt die hintere nach einem ausgiebigen Praxistest. Soziusbrötchen und Rasten scheinen arg entrückt. Ersteres lässt sich übrigens gegen einen Höcker tauschen. Verdächtig. Ebenso verdächtig das Design der Instrumente: Schaut aus, als hätte man Yamaha – siehe FZ6 – über die Schulter geschaut. Oder umgekehrt.

Hubraum748 cm³Leistung PS/kW110/81.48 @ 11000 U/min
Drehmoment Nm/kpm75/7.65 @ 8200 U/minMotorbauart4 Takt, 4 Zyl. Reihe, wassergekühlt
Bohrung x Hub68.40 x 50.90 mmVerdichtung1:11.30
Ventiledohc, 4AbgasreinigungUngeregelter Kat. + Sekundärluftsystem
Kraftstoffzufuhr1 EinspritzungStarterElektro
Gangzahl6SekundärantriebKette
RahmenStahlbrückeFederweg vo./hi.120 / 126 mm
Lenkkopfwinkel65.5°Nachlauf104 mm
Radstand1425 mmBremsen v/h2 Scheiben / Scheibe
Reifen vorn120/70 ZR 17Reifen hinten180/55 ZR 17
Sitzhöhe815.00 mmLeergewicht219.00 kg
Tankinhalt (Res.)18 l (0 l)KraftstoffartNormal
Vmax235 km/hPreis7195.00 €

Sitemap | Impressum | Verwendung von Cookies

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2020 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


Hey Leute
23:27 zingaa
Mit dem Motorrad auf die Rennstrecke
23:27 zingaa
Restauration Quickly und Kynast
20:43 ApriliaWorld
Zündung einstellen Suzuki RG 80
15:50 AndreasGr.
HALLO , bin neu hier und Grüsse herzlich aus dem Norden - mit einer TW 125
01:26 juf57