Home > News: Moto Trophy 2020, Honda Talent Challenge: Saisonbeginn (29.07.2020)

Von: Falk


(c) Klassik Motorsport e.V.

„Endlich...“, das war das meist gebrauchte Wort zum Auftakt der Moto Trophy 2020 in der Motorsportarena Oschersleben. Corona hatte auch hier dafür gesorgt, dass der Saisonstart erst mitten im Sommer stattfinden konnte. Umso mehr freuten sich die Fahrer, endlich im Kreise der bekannten Gesichter wieder ein Motorsport-Wochenende mit zwei Tagen Training und einem Renntag zu erleben. Auch die Auflagen zum Schutz vor dem Virus wurden von den Beteiligten akzeptiert und auch eingehalten.

 

Neue Fahrer kamen zur Familie dazu, einige wechselten die Klasse und nur wenige hatten aufgehört. Angesichts der Vielfalt fand auch jeder seine Klasse, in der er starten konnte. Zulauf bekam nochmals die Klassik 83, speziell in der 500er Klasse haben sich die Yamaha vom Stamm der SR 500 in den verschiedensten Varianten den Markt erobert. Da wirken die vereinzelten Mehr-zylinder schon fast exotisch, Ducatis sind gar keine mehr am Start. Während in Lauf 1 noch Patrick Buschkönig auf seiner SR noch die Oberhand vor Dominik Horvath (STR-Honda) und dem Schweizer Ives Glauser behielt, konnte Glauser den 2. Lauf vor Buschkönig und Kevin Manz gewinnen.

 

Auch die Superbikes haben nochmals Zulauf erhalten und stellten ein komplettes Starterfeld in den verschiedenen Baujahres-klassen. Immer wieder begeisternd anzusehen, dass selbst die alten luftgekühlten Superbikes mit 1000 und mehr Kubik leistungsmäßig mit den jüngeren 750/1000ern mithalten können. Im Regenrennen des ersten Laufes konnte die niederländische Rennfahrerlegende Lex van Dijk mit seiner Honda VTR 1000 den Schweizer Thomas Meier (Kawasaki ZXR 750) um Sekunden-bruchteile und Axel Süss (Aprilia Mille) schlagen. Ebenfalls nur um Bruchteile von Sekunden getrennt, Claus Hörhammer (Kawasaki GPX 953 R) und Michel Garske (Suzuki GSX-R 1100). Bei idealem Rennwetter in Lauf 2 trieb Ralph Schädel seine Ducati 996 knappe 3/10 vor Axel Süss ins Ziel. Michel Garske konnte Platz 3 vor Robin Weiterschau ( Kawasaki ZXR 750) behaupten.

 

Ebenfalls mit dabei, die 50er ,vorwiegend aus Holland. Wunderschön aufgebaute Maschinchen der Freetech-Klasse. Keine abenteuerlichen Bastelobjekte, sondern Dank modernster Bearbeitungs-technik professionelle Umbauten gepaart mit exzellenten Ideen. Lautete in Lauf 1 die Reihenfolge Bryan Cohen (Niederlande) vor Mickael Coupe (Belgien), drehten die beiden in Lauf zwei den Zieleinlauf um. Jeweils dritter wurde Georg Faestre, aber nur um eine Motorradlänge voneinander getrennt.

 

Guten Zulauf für den Nachwuchs in der Young Rider Trophy für die allerjüngsten. In dem Sammelbecken für die Piloten ab 12 Jahren, treten diese mit den Motorrädern aus dem Yamaha R 3 Cup, den älteren KTM 390, eine Kawasaki Ninja 400 an. Besonders aber war man gespannt, wie sich die 250er KTM RC4R gegen die Honda NSF 250 R schlagen würde.

 

Schon das Trainingszeiten zeigte, dass die beiden Maschinen leistungsmäßig ebenbürtig sind. Während der erste Rennlauf wegen der Regenschauer fahrerische Unterschiede aufzeigte, zeigte das zweite Rennen bei idealem Rennwetter das wahre Potential der Maschinen und Piloten. Rundenlang kämpfte ein Pulk mit Tino Hole, Loris Schönrock (beide Honda NSF 250 R) mit Noel Willem-sen (KTM RC4R) nur um Bruchteile von Sekunden getrennt, um die Führung. Erst der Sturz von Schönrock kurz vor Rennende sprengte das Trio, Hole gewann vor Rosenthaler (KTM RC4R), Alex Brodersen, Jona Eisenkolb (beide Honda) und Willemsen.

 

Schon wie gewohnt zwei Siege von Timo Schönhals in der Supersportklasse mit der Yamaha R6. In Lauf 1 platzierte sich im Regenrennen Patrick Gleim (Yamaha R6) vor Robert Wagner (Kawasaki ZX6), während in Lauf 2 Günter Hessel vor Christoph Mann (beide Yamaha R6) ins Ziel kam.

 

Bei den älteren Klassik 2 Takt Maschinen siegte in Lauf 1 der Lokalmatador Günter Hinze vor seinen Teamkollegen Matthias Bormann und Uli Heuer(alle Yamaha TZ350. In Lauf 2 setzte sich Rene Voss auf seiner Yamaha TZ125 auf Rang 2 zwischen dem erneuten Gewinner Hinze und Heuer.

 

In der Zweitakt Grand Prix Klasse der letzten Baujahre kam am besten mit den widrigen Wetterverhältnissen in Lauf 1 Chris Meyer zurecht und verwies Orlando Heijkoop (beide Honda 125) auf Rang zwei . Als Dritter lief der Däne Carsten Svendsen vor Herbert Hauf, beide Yamaha TZ 250, ein. Bei idealem Rennwetter holte sich Kenny Mathiessen souverän den Sieg vor Svendsen und Hauf.

 

Die beiden ersten Plätze belegten in Lauf 1 die Ducati-Piloten Rene Rasch vor Werner Hausner. Steffen Serway brachte seine Kwasaki ER 6 auf Rang 3 vor dem letztjährigen Gewinner der Superbikeklasse Nicolai Kraft (Suzuki SV 650), der zu den Twins gewechselt hat. In Lauf 2 hieß dann die Reihenfolge Hausner vor Serway, Rasch und Kraft.

 

Bereits nach zwei Runden wurde der erste Lauf der Seitenwagen abgebrochen und auch nicht wieder gestartet. Achim Kinder-mann hatte sich mit seinem sein Gespann überschlagen, als sie auf Rang drei lagen. Lauf zwei ging schon fast erwartungsgemäß an Christian Steiner mit Sophie Sattelberger im Boot vor Nils Köster / Christain Albrecht und Claus Pickl mit Jens Wasiak als Beifahrer.

 

Als nächstes Event steht die Czech Klassik im Autodrom Most vom 7.-9. August auf dem Kalender, wiederum mit allen Klassen der Moto Trophy Serie.

 


<- Zurück zu: Herzlich Willkommen auf Youngbiker.de

Sitemap | Impressum | Verwendung von Cookies

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2020 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


Achtung: Bildergröße! max. 800x600 !!!
01:22 AlbertHall1990
125 Motorad Treffen
15:45 Tomy4444
Wer kommt jetzt alles direkt aus dem Westerwald?
11:44 Tomy4444
Ktm 125 LC2 bj1997 Restauration
22:21 Felix963
Voth Verkleidung für Suzuki VX800
22:11 Felix963