Home > Motorräder > Katalog > Naked Bikes > Aprilia RSV Mille Tuono 1000

Aprilia
Foto: Aprilia

Bewertungen (26)
Fahrkomfort
Handling
Zuverlässigkeit
Preis-/Leistungsverhältnis
Design
Verarbeitungsqualität
Dieses Bike bewerten
Weiterführende Links
Bildergalerie
Userberichte und Infos
Bikevergleich...
Wer fährt dieses Bike?
Mehr von Aprilia

Mit der Tuono zeigen die Italiener, dass mit wenig Aufwand aus einem reinrassigen Sportler wie der RSV mille ein konsequenter Spaßmacher für die Landstraße werden kann. Sogar einer, der sich im MOTORRAD-Vergleichstest (Heft 23/2002) gleich mal gegen die arrivierte Konkurrenz von Ducati und Triumph behaupten musste ' und konnte. Nämlich mit einem glatten Einstandssieg. Sichere Bank dabei: das fein ausbalancierte, voll einstellbare Fahrwerk. Es beweist eindrucksvoll, dass sich toller Komfort und mächtige Reserven nicht ausschließen müssen. Ob gute oder schlechte Piste, der Tuono ist's gleich. Und überdies macht die Bremsanlage ' im Gegensatz zur Mille ohne die bissigen Einzelbelag-Zangen vorn ' Punktlandungen zum Kinderspiel. Die sportlich-agile, ausreichend bequeme Sitzposition fördert mit guter Spielübersicht selbst übermütige Fahrmanöver, ohne längeren Trips im Weg zu stehen. Bei sehr sportlicher Fahrweise oder im Soziusbetrieb könnte das Sachs-Federbein etwas mehr Druckstufendämpfung vertragen. Ansonsten flitzt die nackteste Aprilia unerhört handlich und zielgenau durch Kurven aller Art. Und das trotz eines fetten 190er-Hinterreifens. Dieser wird vom 60-Grad-Rotax-V2 bei Bedarf ordentlich strapaziert. Kein Wunder, denn der Twin wurde mittels anderer Luftführungen und neu programmierter Elektronik auf besseren Durchzug getrimmt. Wer's braucht, kann mit Tempo 245 über die Bahn hämmern, und selbst bei solchem Speed ist der Geradeauslauf untadelig, der Windschutz hinter der lenkerfesten Verkleidung allerdings bescheiden. Mehr Adrenalin gefällig' Nun, dann empfiehlt sich entschlossenes Aufziehen der 51er-Drosselklappen beim Ritt über die Landstraße. Die Tuono weist dabei nämlich selbst Novizen verständnisvoll in die Kunst des Wheelens ein. Ohne Angst vor Kickback, dem der serienmäßige Lenkungsdämpfer entgegenwirkt. Leider plagt sich der Motor nach wie vor mit dem konstruktionsbedingt nicht perfekten Massenausgleich und einem leistungsmäßigen Hänger bei 6000/ min herum. Also entweder untenrum relaxt Cruisen oder obenraus Party machen. Auch okay, aber teuer: Zu den Sparsamen zählt die Tuono nicht.

Hubraum998 cm³Leistung PS/kW125/92.59 @ 9500 U/min
Drehmoment Nm/kpm96/9.8 @ 8750 U/minMotorbauart4 Takt, V2, wassergekühlt
Bohrung x Hub97.00 x 67.50 mmVerdichtung1:11.40
Ventiledohc, 4AbgasreinigungUngeregelter Kat.
Kraftstoffzufuhr0 MotormanagementStarterElektro
Gangzahl6SekundärantriebKette
RahmenBrücke AluminiumFederweg vo./hi.120 / 135 mm
Lenkkopfwinkel65°Nachlauf99 mm
Radstand1415 mmBremsen v/h2 Scheiben / Scheibe
Reifen hinten190/50 ZR 17Sitzhöhe820.00 mm
Leergewicht219.00 kgzul. Ges.gew.401.00 kg
Tankinhalt (Res.)18 l (4 l)KraftstoffartSuper
Vmax250 km/hBeschleunigung 0-1003.10 s
Preis11999.00 €

Sitemap | Impressum | Verwendung von Cookies

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2018 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


Alte Hasen noch hier?
22:26 Panzerstricker
Aprilia rs tuno start probleme
17:19 AtuaturivessM
Moin aus Hagen bei Dortmund
10:22 FlyingMarkus
Bin auf der Suche nach einer Motorradhose für Supermoto
15:29 res
Sachs Roadster 125 V2 Vergaser läuft leer/Reparaturan...
07:14 Mr. Toast