Home > Berichte & Tests > Rennsport > Der MotoGP in Assen - Eine besondere Beziehung

Marc Márquez, riding his Repsol Honda, battling with the Movistar Yamaha of Maverick Viñales, the Factory Ducati of Andrea Dovizioso and the other Movistar Yamaha of Valentino Rossi at the 2018 Dutch TT in Assen.

 

(c) Box Repsol, cc-by-2.0 license

Für den Moto GP nimmt die Rennstrecke in Assen eine ganz besondere Bedeutung ein. Seit Jahren können dort beim Kampf um den WM-Titel immer wieder wichtige Wendepunkte beobachtet werden. Auch für deutsche Zuschauer handelt es sich um ein beliebtes Ausflugsziel, das leicht hinter der niederländischen Grenze erreicht werden kann. Wir werfen einen Blick auf die besondere Beziehung, die der Rennstrecke zugrunde liegt.

Im Fokus seit 1949


In den vergangenen Jahren deutete sich auch beim MotoGP ein deutlicher Wandel an. Immer mehr klassische Rennstrecken traten in den Hintergrund, um neuen Ländern Platz zu machen, die gerne das Prestige der hohen Rennklasse im Inland genießen möchten. Eine wichtige Konstante stellt in diesem Fall der MotoGP in Assen dar. Denn hierbei handelt es sich um die einzige Rennstrecke überhaupt, auf der Jahr für Jahr ein Rennen ausgetragen wird - und dies schon seit dem Jahr 1949.

 

Die Verantwortlichen legen sich ins Zeug, um auch in den nächsten Jahren immer wieder besondere Events für ihre Zuschauer zu formen. So verwundert es kaum, dass schon jetzt die Nachfrage nach dem Zugang zum Rennwochenende im kommenden Jahr groß ist. Wer selbst an MotoGP Assen Tickets 2020 interessiert ist, sollte sich schon jetzt um passende Angebote kümmern. Die Erfahrung lehrt, dass die besten Plätze ansonsten sehr schnell vergriffen sind.

 

Eine besondere Atmosphäre


Ein weiterer Grund für die große Beliebtheit der MotoGP Assen Tickets 2020 ist im Bereich der Atmosphäre zu suchen. Die Tribünen bieten eine besonders gute Sicht auf die wichtigsten Teile der Rennstrecke und werden damit zu äußerst begehrten Plätzen. Seit der Renovierung im Jahr 2006 sind die Rennen noch kompakter, was die Dynamik insgesamt steigert. Während der alte Kurs ganze 7700 Meter lang war, konnte dieser Wert durch den Wegfall der Nordkurve auf nur noch 4,5 Kilometer reduziert werden. Weiterhin kommt die besondere Dynamik durch die Kurven der Strecke zustande. Da es sich um die einzige WM-Strecke handelt, die speziell für Motorradfahrer konzipiert wurde, sind diese leicht erhöht. Auf diese Art und Weise ist es für die Fahrer möglich, mit noch höheren Geschwindigkeiten zu agieren, ohne dabei Gefahr zu laufen, aus der Kurve zu fliegen.

Marc Marquez mit Vorteilen


Doch welcher Fahrer ist derzeit dazu in der Lage, seine Qualität besonders eindrücklich unter Beweis zu stellen? Nicht nur in Assen führt kein Weg an Marc Marquez vorbei. Er ist derzeit in der Fahrerwertung klar in Führung und wird wohl dazu in der Lage sein, schon den nächsten WM-Titel zu feiern. Ein Sieg, der bei ihm fest eingeplant werden kann, ist der Grand-Prix in Assen. Im Jahr 2015 war es ihm dort gelungen, für den Streckenrekord zu sorgen und sich damit eindrucksvoll zum Sieger zu küren. Und auch in den letzten Jahren war Marc Marquez in den Niederlanden dazu in der Lage, sich wichtige Punkte zu sichern, um so die starke Konkurrenz auf Abstand zu halten.

 

All diese Vorzeichen sprechen dafür, dass es auch im nächsten Jahr möglich sein wird, einen ganz besonderen GP in Assen zu erleben. Schon aus diesem Grund lohnt es sich, als junger Motorradfahrer diesen so spannenden Wettbewerb selbst zu verfolgen und sich ein Bild davon zu machen.

 

Sitemap | Impressum | Verwendung von Cookies

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2018 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


HALLO , bin neu hier und Grüsse herzlich aus dem Norden - mit einer TW 125
01:26 juf57
Alte Hasen noch hier?
22:26 CBR600-Power
Aprilia rs tuno start probleme
17:19 AtuaturivessM
Moin aus Hagen bei Dortmund
10:22 FlyingMarkus
Bin auf der Suche nach einer Motorradhose für Supermoto
15:29 res