Du hast endlich dein neues Motorrad gekauft. Du beherrschst Waschen, Wachsen und Polieren, weißt aber nicht, wie du es pflegen und in Top-Zustand halten kannst? Regel Nummer eins: Es gibt nichts Wichtigeres als die Reinigung Ihrer Motorradbremsen, Scheiben und Bremssättel - und das ohne die Hilfe der Werkstatt deines Vertrauens.

Deine Motorradbremsen sind anfällig für Schmutz auf der Straße und können langfristige Probleme verursachen, wenn du sie nicht regelmäßig reinigen und wartest. Wenn du dein Motorrad aufbewahrst, unbenutzt lässt und längere Zeit in der Garage lässt, können die Bremsen nachlassen.

Warum sollte man die Bremsen regelmäßig warten?

Die Bremsen sind der wichtigste Teil deines Motorrads. Es spielt keine Rolle, wie schnell du fahren kannst, wenn du nicht bremsen kannst. Im Laufe der Zeit können sich Substanzen wie Fett, Öl oder überschüssige Bremsflüssigkeit in den Bremssätteln, Kolben oder anderen Komponenten der Bremsen ansammeln. Obwohl du es vielleicht nicht sehen kannst, wirst du es spüren. Dieser Aufbau kann sich negativ auf die Bremsleistung auswirken und auch sehr gefährlich werden.

Das Ersetzen der Bremsflüssigkeit und das Entlüften des Luftsystems ist eine regelmäßige Wartung, die in der Bedienungsanleitung wahrscheinlich alle zwei Jahre empfohlen wird, wobei du dies auch getrost jedes Jahr durchführen kannst.

Die Bremsflüssigkeit muss ausgetauscht werden, da sie sich mit der Zeit verschlechtert. Wasser wird aus der Luft absorbiert und senkt den Siedepunkt. Luftblasen können an den Dichtungen vorbeischleichen und den Hebel schwammig machen, sodass du nicht mehr die volle Bremskraft zur Verfügung hast.

Und so tauchst du die Bremsflüssigkeit

Bevor du mit dem Entfernen der Schrauben und der Flüssigkeit beginnst, nimmst du dir etwas Zeit, um den Bremsbehälter, die Bremssättel und die Bremsleitungen mit einem sauberen Lappen abzuwischen. So stellst du sicher, dass du die Pads nicht kontaminierest oder schmutzige Fingerabdrücke auf das Motorrad bekommst. Öffne nun vorsichtig den Bremsbehälter, um mit der Entlüftung zu beginnen.

Für den Entlüftungsvorgang benötigst du eine zuverlässige Einwegspritze, eine Schüssel zum Auffangen alter Flüssigkeit sowie den passenden Schlüssel für das Entlüftungsventil, um dieses zu öffnen. Befülle die Spritze etwa zwei Zentimeter hoch mit Bremsflüssigkeit, damit der Schlauch eintauchen kann und während des Entlüftens der Bremsen keine Luft zieht.

Das Entlüften beginnst du, indem du die Bremse zwei bis dreimal betätigst. Du solltest beobachten können, dass alte, dunkle Bremsflüssigkeit schubweise in den Schlauch gepumpt wird. Beim letzten und dritten Mal hältst du den Bremshebel im gezogenen Zustand fest und schließt das Entlüftungsventil. Diesen Vorgang wiederholst du nun so oft bis die austretende Bremsflüssigkeit eine helle Farbe angenommen hat. Eine helle Bremsflüssigkeit bedeutet, dass die Flüssigkeit frisch ist und die Bremse damit einwandfrei funktionieren sollte. Zu guter Letzt solltest du den Bremsflüssigkeitsbehälter bis zum richtigen Pegel befüllen.

Sitemap | Impressum | Verwendung von Cookies

Seitenlayout und Texte (c) 1998-2021 Redaktion Youngbiker.de
Impressum, Datenschutz, Rechtliche Hinweise, Quellenverzeichnis der Bilder und Rechteinhaber
 


Ktm lc2 Gutachten
12:40 Youngiker
KTM LC2 Gutachten für 15PS Version
11:19 Youngiker
Für alle die kein Webspace haben!
13:04 aussietopescortsa
wo in berlin schweißen lernen??
08:55 Bike45
Wie sieht euer Auto aus? (kein Streit, Spam, etc)!
09:45 ApriliaWorld